kanzlei-hennemann

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Presse/Medien Der Schließfach-Raub bei der Spk Harburg-Buxtehude Die Verhandlungen mit der Sparkasse Harburg-Buxtehude stehen vor dem Abschluss
E-Mail Drucken

Die Verhandlungen mit der Sparkasse Harburg-Buxtehude stehen vor dem Abschluss!

Pressemitteilung der Kanzlei Hennemann

Buchholz i.d.N. - Rund sechs Monate nach dem Buchholzer Schließfachraub wurden jetzt die Mandanten der Buchholzer Anwaltskanzlei Hennemann entschädigt. Der Versicherungsfachanwalt Jürgen Hennemann hat sich mit der Sparkasse Harburg-Buxtehude auf angemessene Entschädigungen geeinigt. Noch im November 2019 drohten der Sparkasse mehrere Klagen auf Schadenersatz. Die steinigen und zähen Verhandlungen über einen Schadenausgleich drohten zu platzen, weil sich die Sparkasse nicht rührte und ihre Kunden hinhielt.

Jürgen Hennemann: „Bis auf einen Fall sind alle Schäden zur Zufriedenheit meiner Mandanten ausgeglichen. Ich gehe davon aus, dass wir auch in der letzten Verhandlung Ende Februar zu einem positiven Ergebnis kommen werden.“

Zur Erinnerung: Anfang Juli 2019 drangen bisher unbekannte Täter in den „Diskret-Raum“ der Sparkassenfiliale an der Poststraße ein, öffneten mit vorher gefälschten Kreditkarten völlig ungestört 82 Schließfächer der Sparkassen-Kunden. Die hatten ihre Ersparnisse und Wertsachen in den Schließfächern in Sicherheit geglaubt.

Die Räuber erbeuteten Bargeld, Goldbarren und Goldmünzen, Schmuck und wertvolle Uhren. Ein völlig veraltetes Sicherheitssystem hatte diesen Raub leicht gemacht. Zwei Jahre zuvor hatten Räuber nach der selben Masche Schließfächer einer Sparkassen-Filiale in Halle/Saale ausgeräumt. Der Überfall war dem Vorstand der Sparkasse Harburg-Buxtehude vermutlich bekannt, führte aber keineswegs dazu, dass in Buchholz die Sicherheitstechnik auf den neuesten Stand gebracht wurde. Die Sparkassenräuber in Buchholz konnten ungestört zuschlagen.

„Bei dem letzten, noch zu verhandelnden Fall, geht es nur noch um abschließende Klärung der Schadenhöhe. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind wir zuletzt über sehr konstruktive Verhandlungen zu guten Ergebnissen gelangt“, so Jürgen Hennemann.